Kopfhautkühlung ist eine einfache Behandlung, mit der dem Haarausfall vorgebeugt werden kann, der von verschiedenen Zytostatika verursacht wird.

Die erste Frage, die normalerweise gestellt wird sobald man erfährt, dass man eine Chemotherapie braucht ist, ob man die Haare verlieren wird oder nicht. Wir wissen auch, dass viele Patienten den Haarausfall als eine der meistgefürchteten Nebenwirkungen der Chemotherapie einstufen. Der psychologische Effekt ist hoch und kann einen dramatischen Einfluss auf das Selbstbewusstsein haben – aber es gibt eine Alternative: Die Kopfhautkühlung, auch Kühlkappen genannt. Sie kann angewendet werden, um der von der Chemotherapie induzierten Alopezie vorzubeugen. Gleichzeitig wirkt sich die Kopfhautkühlung positiv auf das Selbstvertrauen, die Stärke und die Hoffnung der Menschen aus, die sich für eine Behandlung entscheiden.

Gynäkologie Arabella hat sich für PAXMAN entschieden. Ein Familienunternehmen, das gegründet wurde nachdem die Ehefrau des Vorsitzenden ihre Haare während einer Chemotherapie gegen Brustkrebs verlor. Paxman weiß welche Gedanken und Gefühle entstehen, die eigenen Haare zu verlieren. Wir wollen, dass die Patienten wieder ein wenig Kontrolle zurück gewinnen.

Wie funktioniert die Kopfhautkühlung?
Die Schäden, die eine Chemotherapie den Haarfollikeln zufügt, können durch die Kopfhautkühlung und die Kühlkappen vermindert werden. Sie funktioniert, indem die Temperatur der Kopfhaut kurz vor, während und nach der Chemotherapie um einige Grad gesenkt wird. Dies reduziert die Durchblutung zu den Haarfollikeln, wodurch der Haarausfall gemindert oder sogar verhindert wird. Außerdem ist das Paxman Kopfhautkühlsystem eine bequeme und erträgliche Möglichkeit gegenüber anderen Kopfhautkühlmethoden.

Sprechen Sie uns, wir erklären Ihnen detailliert die Anwendung und die Vorteile.