Vorsorge
Krebsfrüherkennung: lebenswichtig in jedem Alter!

Früherkennung – das ist heute mehr denn je die beste Chance auf Heilung einer Krebserkrankung. Denn durch immer bessere Diagnosemöglichkeiten kann Ihr Frauenarzt krankhafte Veränderungen noch frühzeitiger und sicherer erkennen. Die Kosten für diese Untersuchung werden von der Krankenkasse übernommen.

• Gebärmutterhalskrebs: Vorsorgeabstrich und Impfung

Vom 20. Lebensjahr an wird eine jährliche Untersuchung zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs angeboten, der sogenannte Pap-Test oder Vorsorgeabstrich.

Durch die neu eingeführte Impfung gegen das HPV-Virus kann bei Mädchen und jungen Frauen die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs, dessen Vorstufen sowie von Genitalwarzen (Kondylomen) verhindert werden. Wir beraten Sie gerne, ob diese Impfung bei Ihnen sinnvoll ist und ob Ihre Krankenkasse diese Impfung übernimmt.

• Brustkrebs: die häufigste Krebserkrankung der Frau

Ab dem 30. Lebensjahr wird die Brust im Rahmen der Krebsvorsorge abgetastet. Ab dem 35. bis 40. Lebensjahr wird die regelmäßige Durchführung einer Mammographie (Röntgenuntersuchung der Brust) empfohlen, um Brustkrebs und dessen Vorstufen möglichst frühzeitig zu erkennen.

Ab dem 50. Lebensjahr werden Frauen im Rahmen des „Deutschen Mammographie-Screening“ alle 2 Jahre angeschrieben und zu dieser Untersuchung eingeladen. Im Frühstadium kann Brustkrebs in den meisten Fällen geheilt werden.

• Darmkrebs, Eierstockkrebs und Gebärmutterschleimhautkrebs

Ab dem 50. Lebensjahr wird zusätzlich eine Untersuchung zur Darmkrebsfrüherkennung angeboten. Ab 55 Jahren wird eine Darmspiegelung als Vorsorgeuntersuchung von der Krankenkasse bezahlt.

Eierstockkrebs und Gebärmutterschleimhautkrebs können durch eine vaginale Ultraschalluntersuchung frühzeitig erkannt werden.